Wanzen Bestimmungsschlüssel

Die Wanzen Deutschlands



Schon 2010 hat Bernhard Klausnitzer in seinem Aufsatz „Entomologie - quo vadis?“ eindringlich zeitgemäße und leicht nutzbare Bestimmungsliteratur gefordert. Diese Forderung haben wir bereits 2004 für die Zikaden umgesetzt und diese große Gruppe erwacht seitdem nachweisbar Schritt für Schritt aus ihrem Dornröschenschlaf. Denn nach 70jähriger Pause lag endlich wieder ein umfassendes, modernes Bestimmungswerk vor. Für die Wanzen ist die Situation im Moment ähnlich wie bei den Zikaden vor 2004, wenn auch nicht so deprimierend, da es um Deutschland herum aktuellere Arbeiten gibt und z.B. über Corisa zumindest gutes Bildmaterial vorhanden ist. Aber der letzte Bestimmungsschlüssel für die Wanzen Deutschlands stammt von E. Wagner und ist über 50 Jahre alt. Es sollte also an der Zeit sein, das aktuelle Wissen noch einmal zusammen zu tragen und für die kommenden Jahre zu sichern.

Überall mehr oder weniger häufig anzutreffen, ist die Bestimmung von Wanzen doch nicht immer ganz leicht. Das vorliegende Buch soll dem Naturfreund helfen, ausgewachsene Tiere dieser formenreichen Insektengruppe sicher bis zur Gattungsebene anzusprechen. Verbal-dichotome Schlüssel, ergänzt durch eine Vielzahl erklärender Strichzeichnungen sowie 500 farbige Lebend-Makro-Aufnahmen führen schnell zu einem Ergebnis.

Wer darüber hinaus bis zu den Arten bestimmen will, sei auf den Tafelband der Wanzen Deutschlands verwiesen. Dort werden zu jeder der 850 in Deutschland vorkommenden Arten all bestimmungs-relevanten Merkmale zeichnerisch dargestellt sowie durch Arten-Steckbriefe mit Angaben zur Biologie, Ökologie und Gefährdung sowie Verbreitungskarten ergänzt.

Autor: Rolf Niedringhaus, Marlis Stöckmann, Ekkehard Wachmann

Jahr: zweite Hälfte 2019


Probeseiten zu dieser Publikation finden Sie hier -> (pdf)

Zum Vorbestellen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular: